SEED

 Alles, was Sie über Kaffeeperkolator-Typen wissen müssen

Das Wort "Kaffeeperkolator" leitet sich von dem Wort "Perkolat" ab, was "ein Lösungsmittel durchlassen" bedeutet. Der Perkolator wird häufig beim Camping und bei vielen Outdoor-Aktivitäten eingesetzt.

Eine Kaffeemaschine hält das kochende Wasser durch eine Röhre und gießt es dann auf den Kaffeesatz. Dieser Vorgang wird solange wiederholt, bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist.

Geben Sie zuerst Wasser in die Karaffe und anschließend grob gemahlene Kaffeebohnen in den Korb. Der Korb sollte vor dem Erhitzen des Kaffees abgedeckt werden. Der Korb wird dann verwendet, um zu verhindern, dass der Kaffee im Inneren des Behälters abgelagert wird. Die Glasplatte bestimmt die Kaffeemenge. Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, können Sie den Kaffeesatz verwerfen.

Perkolatoren haben drei Versionen, nämlich Elektro-, Herd- und Mikrowellen-Perkolatoren.
o Die elektrische Kaffeemaschine wird am häufigsten mit Strom betrieben. Es gibt ein gleichmäßigeres Brühen, indem es automatisch beendet wird, wenn der Kaffee fertig ist. Anschließend wird in einen Aufwärmmodus gewechselt. Ein elektrischer Percolator verfügt über ein eingebautes Heizelement, das kabellos verwendet werden kann.

o Perkolatoren für Herdplatten können Überkochen verursachen und daher dazu neigen, die Bitterkeit von Kaffee freizusetzen. Dies erfordert eine sorgfältigere Verwendung.

o Die Kaffeemaschine für Mikrowellen ist effektiver und verbraucht 42% weniger Strom.

Drei der beliebtesten Perkolatoren sind der Faberware FCP412 Tassen-Perkolator, der Cuisinart 6-12 Tassen-Klassiker-Elektro-Perkolator Modell PRC-12 und der MEDELCO PK008 8 Tassen-Glas-Perkolator

Die zwei Grundtypen von Kaffeeperkolatoren sind der Drucktyp und der Schwerkrafttyp.

Druckart

Der Drucktyp besteht normalerweise aus Metallen, die bei Verwendung zusammengeschraubt werden können. Es hat drei Hauptabschnitte:

o Unterer Abschnitt – Der Wasserteil.
o Mild Section – Der Ort für den Rohkaffeesatz.
o Oberer Bereich – Der Platz für den entstandenen Kaffee.

Einige Versionen des Drucktyps haben kein Oberteil. Die obere Röhre kann gebogen werden, um den Kaffee direkt in die Tasse zu befördern.

Wie es funktioniert.
Der Druckperkolator wird dann auf eine Wärmequelle gestellt. Wenn das Wasser den Siedepunkt erreicht, entsteht Dampf. Es erzeugt eine Art Druck und drückt das Wasser durch eine Röhre in den Kaffeesatz. Die Mischung gelangt in den oberen Bereich, um ein konzentriertes Kaffeeresultat zu erhalten.

Art der Schwerkraft

Der Perkolator vom Schwerkrafttyp lässt das kochende Gebräu kontinuierlich durch den Boden laufen. Es nutzt die Schwerkraft, um die gewünschte Kaffeestärke zu erreichen. Die Komponenten bestehen hauptsächlich aus:

o Eine kleine Kammer, die am Boden mit Wasser gefüllt ist.
o Ein vertikales Rohr von der unteren Kammer zur Topfoberseite.
o Eine perforierte Kammer mit einem grob gemahlenen Kaffee am Ende der Röhre.

Wie es funktioniert.
Der Topf wird mit Wasser auf eine Wärmequelle gestellt. Das Wasser sollte sich unterhalb des Bodens der Kaffeekammer befinden, wo es durch das vertikale Rohr über den perforierten Deckel geleitet werden kann. Das Wasser sickert dann durch den Boden und verlässt die Kaffeekammer. Es fällt zurück in die untere Hälfte des Topfes und drückt ihn nach oben. Der Vorgang wiederholt sich, wenn er sich dem Siedepunkt nähert. Schließlich hört der Perking-Vorgang auf.

Verschiedene Kaffeeperkolatoren erfreuen sich großer Beliebtheit. Es ist die beliebteste Brühmethode, die sowohl bequem als auch einfach zu bedienen ist. Trotz der unterschiedlichen Sorten, die bei manchen Kaffeeliebhabern aufgefallen sind, bieten Kaffeekolonialisatoren immer noch eine ausgeprägte Brauqualität und ein angenehmes Kaffeearoma.

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Check Also

Close
Back to top button
Close