Allgemein

 Die Vorteile des Kaffeetrinkens bei häufig auftretenden Hautkrebs

Eine kürzlich durchgeführte Studie ist die erste große Studie, die die Vorteile des Kaffeetrinkens bei drei Arten von Hautkrebs untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass Frauen, die mehr als 3 Tassen Kaffee pro Tag konsumieren, ein um 20% geringeres Risiko für ein Basalzellkarzinom (BCC) aufweisen Männer hatten ein um 9% geringeres Risiko im Vergleich zu Männern, die nicht mindestens eine Tasse Kaffee pro Monat tranken. Das Trinken von entkoffeiniertem Kaffee hatte nicht den gleichen Effekt auf die Wahrscheinlichkeit von Basalzellkrebs, der häufigsten Form von Hautkrebs, die fast 90% aller Hautkrebserkrankungen ausmacht. Die Forscher ließen vermuten, dass Koffein der wichtigste Inhaltsstoff ist von Krebs .

Als häufigste Form von menschlichem Krebs werden jedes Jahr über eine Million neue Hautkrebserkrankungen diagnostiziert. Die Raten für alle drei Typen, Basalzellen, Plattenepithelkarzinome und das gefährlichste Melanom, sind jedes Jahr gestiegen. Die häufigste Warnung vor Hautkrebs ist eine Veränderung des Aussehens Ihrer Haut (ein neues Wachstum oder eine Wunde, die nicht heilen wird).

Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass Kaffeetrinken einen gewissen Schutz gegen Hautkrebs ohne Melanom bietet. Die Ergebnisse sind jedoch nicht konsistent und stammen größtenteils von Tieren oder aus Studien in Labors.

Diese jüngste Studie untersuchte die Auswirkungen des Kaffeetrinkens auf das Hautkrebsrisiko für über 110.000 Probanden, die an zwei großen Studien teilgenommen haben.

Die Probanden wurden im Durchschnitt 22-24 Jahre lang beobachtet. In dieser Zeit traten knapp über 25.000 Fälle von Hautkrebs auf. Dazu gehörten alle drei Typen – fast 21.000 Basalzellkarzinome, knapp 2.000 Plattenepithelkarzinome und 740 der schwerwiegenderen Melanome.

Das Team stellte fest, dass das Risiko für Basalzellkarzinome umso geringer ist, je mehr koffeinhaltigen Kaffee ein Proband trank, nicht jedoch die beiden anderen Typen.

Einige Forscher glauben, dass Koffein wahrscheinlich eine schützende Wirkung hat, da das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken, umgekehrt zum Kaffeetrinken war (ging zurück, als eine andere Maßnahme aufstieg).

Es ist schwer zu sagen, warum Kaffee bei einer Krebsart hilft, bei anderen jedoch nicht. Möglicherweise spielt die Biologie der verschiedenen Hautkrebsarten eine Rolle. Koffein scheint dabei zu helfen, Hautkrebs zu stoppen, indem es die geringe Anzahl von Krebsvorstufen abtötet, die durch die Sonne geschädigt wurden und sich derzeit teilen. Sie müssen aus dem Körper entfernt werden, bevor sie Schaden anrichten können, und Koffein scheint dies zu tun.

Neben Kaffee und Tee sind Kolanüsse und Kakaobohnen eine weitere wichtige Quelle für Koffein. Koffein ist auch in einigen rezeptfreien Schmerzmitteln, Erkältungsmitteln und Diätpillen enthalten. Interessant ist, dass Koffein als mildes Schmerzmittel bekannt ist und die Wirksamkeit anderer solcher Medikamente erhöht.

Natürlich können Sie viele Schritte unternehmen, die weitaus effektiver sind, als sich auf die Vorteile des Kaffeetrinkens zu verlassen, um Ihr Risiko für diese häufigste Form von Hautkrebs zu senken. Wenn Sie hellhäutig sind, regelmäßig einen Hautarzt aufsuchen und verdächtige Wucherungen entfernen lassen, bevor sie Probleme verursachen, ist dies der Schlüssel. So wird in jedem Lebensalter ein schlimmer Sonnenbrand vermieden. Wenn Sie in einem Gebiet leben, das einer hohen UV-Strahlung ausgesetzt ist, sind Sie einem höheren Risiko ausgesetzt. Achten Sie darauf, sich zu verdecken und Schatten zu suchen, wenn Sie draußen in der Sonne sind, insbesondere während der Stoßzeiten. Die Forscher untersuchen auch die Auswirkungen von Kaffeetrinken und anschließendem Sonnenbaden. Es gibt auch Untersuchungen über die Zugabe von Koffein zu Sonnenschutzmitteln, um diese wirksamer gegen Hautkrebs zu machen.

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close